Beerdigung für Axel

Beerdigung für Axel

Wir möchten nicht das Axel in Vergessenheit gerät. Ihr kennt ihn von seinem Blog! Mein mieser Untermieter Krebs den seine beste Freundin Carina nun weiterführt, auch sie ist an Krebs erkrankt. Axel war ein unermüdlicher Kämpfer, wir wünschen seiner Familie weiterhin viel Kraft. Der Schmerz wird wohl nie vergehen, nur die Erinnerungen bleiben! Axel pass gut auf all unsere kleinen und großen Kämpfer auf da oben!  Seine beste Freundin Carina erzählt: Mein bester Freund Axel bekam im März 2015 die beschissene Diagnose Darmkrebs. Beschissener Darmkrebs? Darf man das so sagen? Ja, darf man. Vor allem, wenn man wie ich selber lange gegen den Krebs gekämpft hat. So scheiße Krebs aber auch sein mag, ohne diese Krankheit hätte ich niemals einen für mich unfassbar wichtigen Menschen kennengelernt. Als Axel vor zwei Jahren seine Erstdiagnose bekam, bestand zu dem Zeitpunkt noch 80% Chance auf Heilung. Das Schicksal ist jedoch manchmal ein mieser Verräter.Bei einer Nachsorge im November letzten Jahres wurde eine Lebermetastase entdeckt, die sich als inoperabel erwies. Daraufhin bekam Axel eine Chemo- und Antikörpertherapie, die aber im Januar abgebrochen wurde, da die Chemo nicht anschlug und die Metastase gewachsen war. Im März wurde dann bei ihm eine Therapiekombination aus Chemoembolisation und Afterloading ausprobiert, deren Nachbehandlung im Mai folgen sollte. Da aber sechs neue Metastasen in Axels Leber aufgetaucht sind, wurde die Therapie abgebrochen. Weitere Therapien waren experimentell, da die Chemotherapien versagt haben und eine Operation weiterhin nicht möglich war. Ende Juli wurde dann eine SIRT-Therapie durchgeführt, die das Wachstum der Metastasen bremsen sollte. Dieser Eingriff kostete Axel viel Kraft und er musste danach länger als geplant im Krankenhaus bleiben, weil er isoliert werden musste. Der Befund von dem darauffolgenden Kontroll-MRT war niederschmetternd: Trotz Chemo- und SIRT-Therapie blieb der erhoffte Erfolg aus und der Zustand hatte sich verschlechtert. Da seine Leberwerte miserabel waren, musste Axel wieder stationär aufgenommen werden. Während des Klinikaufenthaltes wurden weitere Untersuchungen gemacht, bei denen zwei neue Metastasen in der Lunge gefunden wurden. Nachdem sich ein Spezialist aus einer anderen Klinik Axels Unterlagen angeschaut hatte, hat dieser letztendlich noch einmal das bestätigt, was ihm die Ärzte schon angedeutet hatten: Ihm konnte nicht mehr geholfen werden. Am 30. November 2017 ist er für immer eingeschlafen. Ich habe nie aufgehört an ein Wunder für Axel zu glauben. Und auch wenn dieses Wunder erstickt ist, werde ich weiterhin an das Gute in Schlechten Zeiten glauben. Axel war ein gütiger und warmherziger Mensch. Er stellte die Bedürfnisse von Menschen, die er lieb hatte, oft über seine eigenen. Er hatte einen großartigen, unverkennbaren Humor und hat es geschafft, einen in jeder Lebenslage zum Lachen zu bringen. Er ist der beste Freund, den man sich wünschen kann. Für mich wird er immer ein Gewinner sein. Carina!
Wir möchten Euch hier auch bitten immer zur Vorsorge zu gehen! Sprecht Euern Arzt darauf an und glaubt uns: Es kann jeden treffen! Axels Familie konnten wir finanziell bei der Beerdigung unter die Arme greifen und dafür möchte sich die Familie bei allen Spendern, die Flugkraft unterstützen bedanken! 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp